Christoph Poldrack (Foto: privat)

Pfarrer Dr. Christoph Poldrack geht nach 10-jähriger Tätigkeit in der evangelischen Kirchengemeinde Leegebruch in den Ruhestand

Ein Anlass, um zurück zu schauen und Danke zu sagen. Christoph Poldrack wurde 1952 in einer Pfarrersfamilie in Neustadt/Sachsen geboren und 1967 in Kirschau/Oberlausitz konfirmiert. Trotz hervorragender Schulleistungen war ihm in der ehemaligen DDR eine akademische, naturwissenschaftliche Laufbahn verwehrt, so dass er eine zweijährige Lehre zum Elektromaschinenbauer absolvierte. Aber Christoph Poldrack hat einen Weg gefunden, sein intellektuelles Potential doch noch auszuschöpfen. Im kirchlichen Oberseminar in Potsdam-Hermannswerder erwarb er die Voraussetzung zum Theologiestudium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Im Rahmen seiner Assistenzstelle am Lehrstuhl für Systematische Theologie promovierte er 1983 und legte seine 2. Theologische Prüfung ab. Diesem Bildungsweg folgte 1995 die Ordination zum Pfarrer in Anklam, womit Dr. Christoph Poldrack die Basis legte, um erfreulicher Weise viele Jahre später in unserer Kirchengemeinde in Leegebruch Pfarrer sein zu können. Im Herbst 1989 gründete er mit drei Mitstreitern in Greifswald das NEUE FORUM. Daraus ergaben sich zahlreiche verantwortliche politische Aufgaben und Funktionen im Zusammenhang mit der Neugestaltung der Bundesrepublik Deutschland. Danke, dass Christoph Poldrack und weitere mutige und engagierte Personen damals so viel bewegt haben. Neben Theologie, Politik und Musik prägte Christoph Poldrack schon als Student die Liebe zum Bau.

Während seiner Geschäftsführung in Leegebruch erfolgte eine umfassende Modernisierung von Kirche und Pfarrhaus. Die leider schrumpfende Kirchengemeinde mit weniger werdenden ehrenamtlichen Kapazitäten im Blick, plädierte er stets für Nachhaltigkeit und Pflegeleichtigkeit. Ist unsere Kirche auch klein, so hat Christoph Poldrack sie doch mit kirchlichem Leben, Konfirmandenarbeit, Kirchenkino, Gesprächs- und Predigtreihen sowie Festen und vor allem dem Krippenspiel zu Weihnachten erfüllt. Bei so viel Engagement ist es kaum zu glauben, dass er auch noch Zeit für sechs Kinder aus zwei Ehen gefunden hat. Mit seiner Frau Nele teilte er sich bisher die Pfarrstelle. Neben seiner Tätigkeit in Leegebruch und Velten-Marwitz übte Dr. Poldrack stets weitere verantwortliche Ämter aus. Er war unter anderem im Konsistorium, stellvertretender Superintendent im Kirchenkreis Oberes Havelland, hat den Regionalrat ins Leben gerufen und zahlreiche Vakanz-Vertretungen übernommen.

Christoph Poldrack hat in den 10 Jahren seiner Amtszeit die Kirchengemeinde Leegebruch durch sein unermüdliches, überobligatorisches Engagement, seine theologische Fachkenntnis, sein empathisches, freundliches Auftreten und seine vorausschauende Geschäftsführung maßgeblich geprägt. Er hinterlässt einen soliden Grundstein für die künftige Gemeindearbeit , auf dem es weiter aufzubauen gilt.

Die Gemeindekirchenräte aus Velten-Marwitz und Leegebruch laden herzlich dazu ein, noch einmal persönlich „Danke“ zu sagen.

Festgottesdienst
am 22. April 2018
um 15:00 Uhr
in der Evangelischen Kirche Leegebruch, Straße der Jungen Pioniere 1g,
anschließend Empfang

Text & Foto:
Dr. Annette Dorn-Baltes
Vorsitzende des Gemeindekirchenrates Leegebruch