Haus der Möglichkeiten: Thomas Goßens, Bettina Janulik und Manfred Gürnt (v.l.n.r.) (Foto: Liane Protzmann)

Ein Haus der Möglichkeiten entsteht

Der in Leegebruch neu gegründete Verein Haus der Möglichkeiten e. V. (HdM) hat seit wenigen Wochen ein Domizil. Die Räume im Eichenhof (ehemals Fotostudio Sascha Funke) sind bis Ende des Jahres 2017 angemietet, unterstützt durch beantragtes Fördergeld aus Potsdam.

Nach Renovierungen soll es in den kommenden Tagen losgehen. „Hier soll ein Ort entstehen, an dem man sich begegnen, austauschen, informieren, diskutieren, spielen, kreativ werden, Wünsche äußern, um Hilfe bitten oder einfach nur mal der Einsamkeit entfliehen kann“, so der Verein in einer Pressemitteilung.
Die Anschubfinanzierung für die Umsetzung des Konzeptes, für Miete und Renovierung der Räume mit einer Gesamtfläche von rund 120 Quadratmetern kommt aus dem Fond „Bündnis für Brandenburg“.

Das „Haus der Möglichkeiten“ soll ein offenes Haus sein – für Einheimische wie für geflüchtete Menschen, sich durch das Engagement der Mitmacher und Ideenanbieter selbst weiterentwickeln. Geplant sind eine Teestube und eine tägliche Öffnung in der Woche an den Nachmittagen, so Vorsitzende des Vereins Bettina Janulik.

Liane Protzmann

Wer sich für dieses Vorhaben interessiert, Mitglied werden oder ehrenamtlich mitwirken möchte, Ideen für einen Kursus oder Gesprächskreis hat, der kann sich bei Bettina Janulik melden unter (03304) 20 77 51. www.haus-der-moeglichkeiten.de