Titel des Leegebruch Journals Nr. 33

Wir haben angesichts der Hochwasserlage in unserem Ort logischerweise am letzten Freitag nicht mit der Verteilung des neuen LJ begonnen. Das wäre einerseits überhaupt nicht möglich gewesen, andererseits auch überhaupt nicht angebracht.
Jetzt – nachdem das Schlimmste überstanden ist – wollen wir das LJ nun nicht länger zurückhalten. Wohlwissend, dass es zahlreiche Leegebrucher gibt, die gerade so gar kein Gedanken ans LJ verschwenden wollen und können. Dennoch: es nützt auch nicht, die viele Arbeit, die vor dem Hochwasser ins Journal gesteckt wurde und die hohen Druckkosten in die Tonne zu werfen.
Wir wollen auch nicht, dass das Titelbild irgendjemand zu nahe tritt. Es hat schon etwas Makaberes, könnte man meinen. Es ist halt in friedlicheren Zeiten entstanden. Die Redaktion hat auch überlegt, ein Einleger zum Hochwasser produzieren zulassen oder Aufkleber aufs Heft zu kleben. Wir haben uns angesichts Aufwand und Kosten dagegen entschieden.
Die Verteilung wird sicher etwas länger dauern und etwas problematischer werden. Es sind ja einige unserer Verteiler selbst vom Wasser heimgesucht worden. Auch dafür bitte Verständnis.
Wir hoffen, Ihnen gefällt die Sommerausgabe des LJ. Unseren Kameraden der FFw, denen ich einige Exemplare in die Wache gelegt habe, haben jedenfalls zugegriffen und nicht aufbegehrt.

Giso Siebert
Redaktion LEEGEBRUCH JOURNAL